Samstag, November 11, 2017

Morgen dann wieder

Ich war heute den ganzen Tag auf der Swiss Blog Family und .... man könnte sagen: ich bin übersättigt, ich habe genug vom Internet (für heute), ich muss reales Familienleben nachholen oder so.
Ich schreibe vermutlich noch ein bisschen reflektierter darüber, weil heute direkt würde mein Fazit lauten: Super organisiert, aber #alleirre oder #allebekloppt oder: "Leider muss ich mein Blog genau hier beenden, weil das ist ja total dilettantischer Quatsch, sorry for bothering you all these years, bitte kommen Sie zurück, wenn  ich SEO verstanden habe und Storytelling und Community Building und  Google Analytics und eine langfristige Partnerschaft gefunden habe, für die ich als Markenbotschafter total authentisch influencen kann, weil meine Zeit ist ja schliesslich Geld wert, das darf man nicht unterschätzen, geschweige denn unter Wert verkaufen" (nur Spass, aber ALTER VERWALTER!)


So werde ich jetzt duschen, das Flamingo-Kleid




(es war übrigens das gefährliche Kleid und wenn nicht die nette Kollegin von .... twinswins oder so ähnlich im Waschraum gewesen wäre, hätte es einen ähnlich peinlichen Moment gegeben) gegen Pyjama und Kapuzenjacke tauschen und morgen gehts dann hier as unprofessionell as ever weiter.

Kommentare:

Antje hat gesagt…

Ja, bitte, unbedingt!
Ich kommentiere hier selten,finde aber sowohl die Alltags- als auch die gelegentlichen fachbezogenen Betrachtungen extrem lesenswert. Und ausserdem gibt es hier seit gestern einen Tesla :-)
Ich empfinde es aber durchaus als Bereicherung, auch kommerziellere Blogs zu lesen, gerade, wenn es neben wirklich gutem Schreibstil auch mal einen Blick hinter die Kulissen gibt. Verschiedene Welten, aber jede auf ihre Art interessant!
Und nun wünsche ich noch einen gemütlichen Abend!
Antje

Sabinsanity hat gesagt…

... vielleicht ist es ja genau diese Unprofessionalität, die Ihr Blog lesenswert macht und eben genau diese Unprofessionalität ist anderen Blogs (leider) abhanden gekommen durch diese ganzen Kooperationen. Das beeinflusst das Schreibverhalten ungemein, auch wenn es immer abgestritten wird (Ich bleibe ich und unabhängig und so...)

viele Grüße vom Bodensee
Sabine

Christophe hat gesagt…

Bitte unbedingt so weiter machen!

Und zum Schreibstil: finde ich wunderbar.

Christian Fischer hat gesagt…

Ich glaube ja, dass „die“ sich so viel Gedanken über SEO und Storytelling und Bla machen müssen, weil sie sonst keine Ahnung hätten, was sie schreiben sollen weil sie kein Leben haben. #Justathought #nureingedanke #morgengehichlivedazu #undwassagtihr #habtihraucheinblog #schreibtmirdochnenkommentar #scnr

by Aprikaner hat gesagt…

ich lese hier sehr gern und mag besonders das nicht kommerzielle authentische.

Liebe Grüße
anja

stahldame hat gesagt…

Der Stehtisch ist ein bisschen zu niedrig, kann das sein? ;-)
Ansonsten schließe ich mich an - unprofessionell schön und gut, aber offensichtlich funktionierts ja schon ne ganze Weile ganz gut.

Allegra F hat gesagt…

Mir gefällt an diesem Blog, dass Sie auf Augenhöhe schreiben. Also in einer Art und Weise, in der ich selber schreiben würde, halt entsprechend zu anderen Themen. Das ist für mich authentisch und da fühle ich mich nicht manipuliert, wie ich das bei kommerzielleren Blogs oft empfinde. Deshalb meide ich diese großräumig.

Wahrscheinlich kann man das Bloggen schon als Beruf sehen, wenn man will oder es sich schönredet. Manchmal lenkt es aber auch davon ab, sich nach der Kinderpause wieder "richtige" Arbeit zu suchen und das finde ich dann gefährlich.
Liebe Frau Brüllen, lassen Sie sich nicht verunsichern und schreiben Sie weiter so lange und wie es für Sie richtig ist. Wer nicht lesen will, kann sich ja den Einheitsbrei der standardisierten Mutti- oder Kosmetikblogs rein ziehen oder es ganz sein lassen.

Frau Brüllen hat gesagt…

@stahldame: oh ja, die waren für kleinere Menschen gemacht :-) Loslassen wollte ich aber auch nicht, weil es dahinter ein Stück runterging und ein Bühnensturz storytelling-technisch sicher super gewesen wäre (neben SEO mein neues Hasswort), aber so weit muss man ja dann doch nicht gehen.

Eric hat gesagt…

Also ich finde es erfrischend deine Kommentare zu hören. Denn ja du hast recht - man kann auch so vor sich hinbloggen und muss seine Seele für Geld nicht verkaufen. Das ist absolut legitm und OK.

Wie ich ja sagte, jeder sollte Spass am bloggen haben oder sofort aufhören - da ist die geldfrage eh 2. rangig. und die anderen redner ein wenig aus dem konzept bringen :) und nicht ihnen alles nach dem mund reden - ist sogar mehr als genial :)