Freitag, April 05, 2013

Tagebuch-5, die April-Ausgabe

Es ist soweit, die kleine Fortsetzung der Tagebuchbloggingwoche geht los!
Wer mitmachen möchte, schreibt über den heutigen Tag Tagebuch und trägt sich unten in die Liste ein.

Hier bei uns startet der Tag um 6:14h: Little L. möchte nicht allein weiterschlafen. Mit meiner Gesellschaft schaffen wir es aber beide, bis um 7:00h auszuschlafen (Sie erinnern sich? Freitag = mein freier Tag).
Meine Schwester und ihr Freund sind gestern abend noch angekommen, wir haben das den Jungs aber nicht gesagt, so können die beiden richtig ausschlafen und wir vier kommen alle pünktlich aus dem Haus: Little Q. um 8:00h in die Schule, der Hübsche zur Arbeit und Little L. und ich machen uns um 8:10h auf den Weg zum Grosseinkauf. Ambitioniertes Programm, weil wir erstens viel mehr einkaufen müssen als sonst (alles leergefressen, ausserdem Besuch und Geburtstagsparty, also reicht das automatisch abgespulte Programm nicht). Trotz ausserplanmässiger Pinkelpause schaffen wir es, um 9:18h im vollgepackten Auto zu sitzen, um 9:23h alles vollkommen korrekt beim Zoll angemeldet zu haben und um 9:31h beim Kinderarzt an der Anmeldung zu stehen, wo wir für Little L.s 4-Jahreskontrolle sind.
Fazit: ein ganz normales, gesundes Kind mit grossem Kopf, aber "Das ist familiär bedingt und deswegen okay". Der Nabelbruch wird am Donnerstag in der kinderchirurgischen Sprechstunde vorgestellt, das Vorhofflattern ist hoffentlich Geschichte und normalerweise kann das Kind auf einem Bein stehen. Heute: nicht. Statt dem gewünschten Mensch hat er einen Hund gemalt, dafür hat das Haus auch eine Hundehütte bekommen. Statt nur bis 5 hat er bis 18 gezählt, bis er abgewürgt wurde, er kennt alle Farben, sieht, hört, hüpft, fängt, wirft, alles gut.
Um halb elf sind wir wieder daheim, es gibt die gefühlt 100. Geburtstagsbescherung für den kleinen Mann: einen grossen Lego-Lightning von der Patentante, der direkt mit dem Patentantenfreund zusammengebaut wird. In der Zwischenzeit verräume ich die Tonnen an Einkäufen, fülle meinen Koffeinspeicher auf, räume die Spülmaschine aus und ein, ebenso die Waschmaschine und den Trockner. Ausserdem rufe ich nochmal kurz im Betrieb an, da hatten wir die letzten beiden Tage ein technisches Problem, aber soweit sieht alles gut aus fürs Wochenende.
Zum Mittagessen gibt es heute Brotzeit mit frischem Brot vom Bäcker, Rohkost, Räucherlachs, der frischen Käse- und Wurstauswahl und diversen Salaten, weil heute abend, da wird ja richtig ordentlich aufgekocht: der diesesmal grösser ausgefallene Krustenbraten, weil ja ein Mitesser mehr, weicht die Schwarte schon im Wasser ein.
Um viertel nach 12 kommt Little Q. aus der Schule, nach Schwimmsachen und Pausenbox verräumen, Tante und Tantenfreund begrüssen wird gemeinsam (halbwegs) gemütlich zu MIttag gegessen. Zum Nachtisch gibt es für alle zwangsweise fertigen Vanillepudding aus verschiedenen Plastikbehältern, wir brauchen nämlich noch eine geeignete Kuppel für den Alien-Ufo-Kuchen. Nach dem Abräumen, Nachdemessenkaffee werden erst die mitgebrachten Flugraketen ausprobiert, dann ist es auch schon Zeit, Little Q. zu seinem Schulfreund zu bringen, mit dem er am Nachmittag abgemacht hat. Wir nutzen die Zeit, um Pappkarton, Altpapier, Altglas und so zu entsorgen und im lokalen coop noch schnell die Sachen einzukaufen, die sich bei einer kurzen Internetrecherche als essentiell für einen Ufokuchen herausgestellt haben:Pfirsichringe, M&Ms, Amicelli, Rocher, Raffaello, ausserdem Schweinsfüssli für den Schweinebraten am Abend und Heisskleberpatronen.
Zurück zu Hause lasse ich Little L. mit seinem dringlich gewünschten Glitzerkleber und meiner Schwester zu Hause, um in Rheinfelden die nächste Schwester von der Bahn abzuholen. Als endlich alle Gäste vor Ort sind, legen wir mit dem Schokonusskuchen als Basis für das Ufo los, gleichzeitig wird der Quinoa-Avocado-DickeBohnen-Salat für die Vegetarierfraktion gestartet. Little L. spielt erst ausdauernd mit allem Lego, das verfügbar ist (viel. Sehr viel), anschliessend nutzt er den Erwachsenenüberschuss, um Brettspiele ohne Ende zu fordern. Um halb fünf ist der eine Kuchenteil fertig, der andere musste in den kleinen Backofen umziehen, weil oben die Schweinsfüssli gebräunt werden.... erstaunlich gemütlich, das alles!
17:15h: der Hübsche kommt nach Hause, der Schweinebraten brutzelt im Ofen. Um halb sechs holen wir gemeinsam Little Q. von seinem Freund ab, auf dem Hinweg zeige ich dem Hübschen, wie die Fallschirmrakete funktioniert. Geschicht schlitze ich mir dabei den kleinen Finger auf....Anstatt bemitleidet werde ich ausgelacht.
Daheim angekommen spielen eigentlich alle Lego, während ich gemütlich das Essen fertig mache.
Um halb sieben haben meine Schwester und ihr Freund die unverbauten Legoteile nach Farben sortiert und wir sind alle bereit, uns dem Abendessen zu stellen. Erstaunlicherweise sind am Ende 1.78kg Krustenbraten vernichtet und das, obwohl meine beiden Schwestern Vegetarier sind...
Nach dem Essen stellen meine andere Schwester und ich uns dem Küchenchaos, während die anderen auf dem Sofa noch gemütlich ein bisschen Shaun, das Schaf, schauen. Punkt acht geht es für die kleinen Jungs ins Bett, heute übernimmt eine Patentante das Vorlesen (aktuell "Ronja Räubertochter", sie lieben es), der Hübsche und der Schwesterfreund machen es sich vor der Playstation gemütlich und wir werden uns jetzt mit der einen oder anderen Flasche Blubberwasser stärken und dann versuchen,das Schokoladennuss-Inferno mit Hilfe von buntem Marzipan, bunten Gummibärchen und viel Phantasie in ein bemanntes Ufo verwandeln. Ausserdem müssen wir noch Götterspeise mit Alienaugen drin ansetzen, Raketenrohlinge basteln (Heisskleber und Sekt.... das wird noch lustig). In diesem Sinne,  schon mal eine gute Nacht und vielen Dank fürs Mitmachen!

Ich freu mich auf Ihre Fünften!




Kommentare:

Vorstadt Eulen hat gesagt…

Ich mache auch mit ;) lg Isabella

huntjeblöm hat gesagt…

Vielen Dank, liebe Frau Brüllen, das Sie auch an Ihrem freien Tag die Tagebücher einsammeln :-)

Ganz liebe Grüße,
Britta

kleine fluchten ♥ hat gesagt…

Und ich freue mich jetzt aufs Lesen. Bestimmt fast so gut wie Ufo-Bauen :-)

LG Tina

erzangie hat gesagt…

Wunderbare Aktion. Ich finde es so interessant, die "ganz normalen" Tage so unterschiedlicher Menschen zu lesen.

Vielen Dank dafür, Frau Brüllen, ich freue mich jetzt schon auf den nächsten 5.!
LG Angie

FrauNebeL hat gesagt…

Im Ferienmodus hab ich mitgemacht, allerdings am heute statt gestern ...
So trag ichs nun einfach im Kommentarfeld nach, wenns recht ist ;)
Liebe Grüsse!

http://vomnebeleben.blogspot.de/2013/04/der-funfte-im-april.html