Mittwoch, Februar 13, 2008

Schwank aus meiner Jugend

Ist mir bei den trockenen Lippen eingefallen:
Im Jahre 1992, ich besuchte die 12.Klasse des humanistischen Gymnasiums einer bayerischen Domstadt, riss ich mir beim abendlichen Trampolintraining bei der missglückten Landung eines gestreckten Saltos die Aussenbänder des linken Knöchels an.
Endlich, endlich hatte auch ich, die Aussenseiterschwester unter lauter laufwütigen Leichtathletinnen, die alle Naselang mit Ermüdungsbrüchen, Muskelzerrungen, und Bänderrissen aller Art auftrumpfen konnten, auch eine Sportverletzung.
Stolz wie Bolle bin ich also am nächsten Morgen zum Orthopäden gehumpelt, liess mir das Bein eintapen, und humpelte in Sporthose (ich hatte ja ehrlich gesagt auf einen Gips gehofft, und das hätte dann ja mit der Sporthose extrem cool gewirkt) eine Stunde zu spät in die morgendliche Doppelstunde Physik-LK. Innerlich hatte ich mir natürlich schon die bewundernden Blicke der Physikkollegen ausgemalt (Aaaaaaaah, ohhhhhh, eine Sportverletzung), die ich für die mit coolem, aber leicht schmerverzerrtem Gesicht hingeworfenen Worten "Tschuldigung, ich musste noch zum Arzt. Ich hab einen Bänderriss vom Trampolin" geerntet hätte.
Und welcher Satz kommt mir nach dem Öffnen der Tür über die Lippen?

"Tschuldigung, ich musste noch zum Friseur."

Zum Friseur..... mit meinen ungewaschenen (weil ja verletzt), friezeligen Schnittlauchlocken. Mit dem Humpelfuss und in der Sporthose.
Habe ich schon erwähnt, dass ich zu Schulzeiten nicht bei den Coolen dabei war? (Der Rest des Physik-LKs auch nicht unbedingt, aber trotzdem.)

Kommentare:

rage hat gesagt…

dafür sind sie jetzt umso cooler. :-)) reicht doch, oder? :-))

Das kleine Brüllen hat gesagt…

Besser spät als nie, oder?

Steph hat gesagt…

Ich gehörte ebenfalls immer zum Außenseiterclub ;-)
Dafür durfte ich beim 10jährigen amüsiert feststellen, dass die dazumal Coolen heute alle total langweilig sind...